Presse

Verdienstkreuz 1. Klasse für Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach

Vom Jugendleiter zum Sportfunktionär

Am vergangenen Samstag verlieh Minister­präsident Christian Wulff das Verdienstkreuz 1. Klasse des Niedersächsischen Verdienstordens an Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach, der vielen nicht nur als Präsident der Fachhoch­schule Braunschweig/Wolfen­büttel, sondern insbesondere durch seine ehrenamtliche Tätigkeit im Sport bekannt ist - und dies seit über 30 Jahren.

verdienstkreuz_auszeichnung

von links: Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach und Ministerpräsident Christian Wulff

Über 200 Gäste aus der Politik und Wirtschaft sowie Personen aus dem beruflichen, ehrenamtlichen und familiären Umfeld folgten der Einladung des LandesSportBundes (LSB) Niedersachsen, der anlässlich des 60. Geburtstags des LSB-Präsidenten Umbach den Empfang in der Sportakademie Hannover ausrichtete.

"Sie haben sich um den Sport verdient gemacht und dadurch einen Beitrag zum Wohlergehen der Menschen in Niedersachsen geleistet", so Ministerpräsident Wulff bei der Verleihung. Umbach kenne man nicht nur über die Landesgrenzen hinaus als ehemaligen Bundesliga­schiedsrichter, der 1991 für sein Verhalten im Spiel Kaiserslautern gegen SG Wattenscheid 09 den Fair-Play-Preis erhalten habe, sondern auch als eine Persönlichkeit, die den Mut aufbringe, alte Strukturen in Frage zu stellen und zu verändern. So leitete Umbach, seit 1996 LSB-Präsident, den Modernisierungsprozess ein, der dem LSB dazu verhalf, sich zu einer moderne Sportorganisation zu entwickeln. Auch die Statistiken belegen, dass das Ehrenamt im Sport wieder gefragt ist und sich die Vereinsmitgliedschaften erheblich gesteigert haben. Wulff ermutigte Umbach, sein aktives Tun weitere Jahre fortzusetzen und begrüßte, dass die Verleihung mit dem Geburtstagsempfang einen passenden Rahmen erhalten habe. "Den Verdienstorden hätten sie aber auch so bekommen", erklärte Wulff.

verdienstkreuz_gruppe verdienstkreuz_umbach_kuekelhan
von links:
DSB-Präsident Manfred von Richthofen,
Ministerpräsident Christian Wulff, FH- und LSB- Präsident Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach, Wirtschaftsminister Walter Hirche
Inge Kükelhan, Bürgermeisterin der Stadt
Braunschweig, gratulierte Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach



Manfred von Richthofen, Präsident des Deutschen Sportbundes, würdigte ebenfalls das Engagement von Umbach, der neben seiner beruflichen Tätigkeit als FH-Präsident jährlich rund 200 Termine für den LSB wahrnimmt. Von Richthofen bezeichnete den Werdegang Umbachs als "Bilderbuchkarriere - von der Basis als Fußballspieler zur Spitze als Sportfunktionär."

Ministerpräsident Wulff und LSB-Direktor Reinhard Rawe bedankten sich mit Blumen bei Bärbel Umbach, denn seit über 30 Jahren unterstützt sie das zeitintensive Engagement ihres Ehemannes. Umbach bedankte sich sichtlich bewegt für die Verleihung des Verdienstordens sowie die vielen anerkennenden Worte. "Ich habe die ganze Zeit dagesessen und mich gefragt, was die wohl erst bei meiner Beerdigung sagen", so Umbach schmunzelnd. Den Umgang mit Menschen habe er auf dem Sportplatz gelernt. Deshalb verstehe er seine Tätigkeit als LSB-Präsident als Mannschaftsspiel. "Ich nehme die Auszeichnung in diesem Sinne als Mannschaftskapitän stellvertretend für den Dachverband gerne an", dankte Umbach.

Auch das FH-Team ist stolz auf seinen Präsidenten. "Was seine Führungsqualitäten, den Umgang miteinander und die Motivation zur beruflichen Eigenverantwortlichkeit und Selbstständigkeit angeht, da ist unser Chef einfach Spitze", sagt Evelyn Meyer, Leiterin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der FH.

verdienstkreuz_baerbel_umbach verdienstkreuz_lions_club

Viel Applaus für seine musikalische Darbietung
erntete der Lions Club Königslutter "Kaiser Lothar",
dessen Gründungspräsident Prof. Dr. Wolf-Rüdiger
Umbach war
   

Für Bärbel Umbach gab es viele anerkennende Worte und Blumen - so auch von LSB-Direktor Reinhard Rawe

Text: Evelyn Meyer, FH BS/WF - 06.09.2005
Fotos: Katharina Kümpel, LSB Niedersachsen